EWG: Das (Tarif-)Leben geht weiter!

16.05.2021 Eilmeldung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

inzwischen beschäftigt uns die Pandemie mit ihren Auswirkungen schon über ein Jahr. Hinter uns liegen Monate voller Tarifarbeit und unzähligen, wahrscheinlich mehr als 50 Tarifverhandlungen. Zu Beginn der Pandemie machten wir mit einem Flugblatt, auf dem ein großes Corona-Virus gezeichnet war, auf die Forderung Beschäftigungsschutz aufmerksam. An vielen Stellen haben wir seinerzeit dafür, auch von einigen von euch, Kritik geerntet. Dennoch habt ihr in unsere Arbeit als Tarifkommission vertraut. 14 Monate nach der Veröffentlichung können wir uns alle glücklich schätzen, dass wir frühzeitig und mit viel Energie an diesem Thema gearbeitet haben und am Ende mit dem geringsten Krisenbeitrag der gesamten Branche die Arbeitsplätze der ver.di Mitglieder bis zum 31.03.22 durch einen Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen gesichert haben. Auch die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 90% konnten wir für die maximale Dauer der Kurzarbeit sichern. 

Die bereits umgesetzten und geplanten Flugbetriebsschließungen und Kündigungen unserer Kolleg*innen in der GWI, SXD und Brussels haben uns betroffen gemacht. Uns als Arbeitnehmervertreter haben diese Entscheidungen vor Augen geführt, dass es auch uns als EWG(ler) hätte treffen können. In den Verhandlungen mit dem Arbeitgeber haben wir bei all den unterschiedlichen Interessen deshalb immer auf eine gute Zusammenarbeit gesetzt und den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen. Es hat sich darüber hinaus bewährt, mit EINER starken Gewerkschaft zu verhandeln. Das hat zu schnellerer, belastbarerer und stärkerer Interessenvertretung mit einer guten Geschlossenheit geführt. 

Nun stellt sich die Frage, wie es weitergeht. Ist schon wieder alles gut und so wie vor Corona? Nein, das ist es nicht. Wann ist es wieder so wie vorher? Auch das steht noch in den Sternen. Dennoch gibt es auch berechtigte Interessen in der Belegschaft, die nicht wegen Corona und aller damit verbundenen Auswirkungen untergehen sollen. Deshalb setzen wir die Tarifarbeit fort und sind zuversichtlich, dass wir auch bei den nächsten Themen im Dialog mit Eurowings wieder zu Lösungen kommen. Sollte das mal nicht funktionieren, brauchen wir euch im Rücken, um Geschlossenheit zu zeigen. Dazu unten mehr. 

Vergütungstarifrunde 

Ein Bedürfnis, das durch Kurzarbeit und Nullrunde gewachsen ist, ist eine Verbesserung unserer Einkommenssituation. Viele von euch erinnern sich: Vor Corona haben wir zum VTV verhandelt und eine deutliche Aufwertung unserer Vergütungen gefordert. Durch Corona und die vereinbarte Nullrunde bis zum 30.06.21 wurde diese Tarifrunde dann ausgebremst. Sicherlich können wir nicht eins zu eins an unsere damaligen hohen Forderungen anknüpfen.

Das tun wir auch ausdrücklich nicht. Dennoch möchten wir, sobald die Entwicklungen es hergeben, in die Tarifverhandlungen zu einem neuen Vergütungstarifvertrag mit folgenden ausgewogenen Forderungen einsteigen:

In Vorbereitung auf die Verhandlungen ist uns selbstverständlich auch eure Meinung zu den Forderungen und Verhandlungen, wie immer, sehr wichtig! In unserer Befragung bitten wir euch, zu den vorgestellten Forderungen eure Meinung abzugeben und uns weitere Ideen mitzugeben.

Entfristungsverhandlungen

Während dieses Sommers werden über 300 Kolleginnen und Kollegen von GWI, SXD, SN DUS bei uns eingestellt. Wir freuen uns, dass mit ihnen die EW Kabine ein deutliches Stück größer wird, das Wachstum bei uns stattfindet und wir in Zukunft unter einem Dach fliegen. 

Die Kolleg*innen werden befristet eingestellt. Das ist uns ein Dorn im Auge, denn die Kolleg*innen als auch die vorher befristeten Kolleg*innen verdienen so schnell wie möglich ein sicheres Arbeitsverhältnis. Deshalb wollen wir zusammen mit der VTV-Tarifrunde über die frühzeitigen Entfristungen verhandeln. Damit der Arbeitgeber dabei nicht am Verhandlungs-tisch Alt-Belegschaft gegen neue Kolleg*innen ausspielen kann, wollen wir die Forderung der Entfristung einbringen, sobald mehr als 50% der neuen Kolleg*innen in ver.di organisiert sind. Dazu fehlen nicht mehr viele Kolleg*innen, da sehr viele bereits vor ihrer Einstellung bei der Eurowings in ver.di eingetreten sind. 

Betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Als erstes verhandeln wir jedoch die Anlage der Beiträge der betrieblichen Altersvorsorge (bAV). Ab dem 27. Mai beginnen die Verhandlungstermine. Uns ist es dabei wichtig, dass die Beiträge der bAV (4% der Vergütung monatlich) zeitnah sicher angelegt werden, damit für uns alle Planungssicherheit herrscht und es einen rechtssicheren Tarifvertrag gibt. 

Tarifvertrag Teilzeit

Anfang des Jahres haben wir die ersten Gespräche mit der Arbeitgeberseite zu einem neuen Tarifvertrag Teilzeit geführt. Leider ohne Erfolg. Die Arbeitgeberseite wusste an vielen Stellen nicht, was sie eigentlich wollte. Das einzige, was sie wusste, war an vielen Stellen die Ablehnung unserer Ideen, ohne eigene Vorschläge einzubringen.

Inzwischen hat sich ein bisschen was geändert. Kürzlich haben wir Herrn Unterbarnscheidt (neuer Flugbetriebsleiter) und Herrn Ritter (neu in der Geschäftsführung) kennengelernt. In dem Gespräch sprachen wir auch über Teilzeit und spürten eine Offenheit zu unseren Ideen und zu einem neuen TV Teilzeit. Wir werden die Gespräche wieder aufnehmen und unsere Forderungen einbringen:

mehr News ├╝ber Eurowings Tarif Eilmeldung

Get in touch with us

Dennis Dacke

030 6956-2609

Emilio Rezzonico

0160 334 09 78